Posts

Es werden Posts vom 2014 angezeigt.

Werbung mit angeblichen Heilwirkungen durch Osteopathie / sog. osteopathische Techniken

Inzwischen gibt es mehrere, eindeutige Urteile wegen angeblicher Heilwirkungen durch die sogenannte "Osteopathie" von vier verschiedenen Gerichten aus vier verschiedenen Bundesländern  (Oberlandesgericht Düsseldorf, Oberlandesgericht Hamburg, Landgericht Berlin, Landgericht Karlsruhe):
1. Urteil des OLG Düsseldorf vom 5.11.2013 (Berufungsurteil)
Hier hatte ein Physiotherapeut einen Kollegen wg. irreführender Werbung mit Heilaussagen verklagt. Der Beklagte hatte im Internet ausführlich dargestellt man könne das sog. "KISS-Syndrom" und "KIDD-Syndrom" erfolgreich mit osteopathischen Techniken aus der Manuellen Therapie behandeln. Nach der Abmahnung und abgegebener Unterlassungserklärung, hat der Beklagte wieder zweifelhafte, irreführende Informationen zur Behandlung der beiden o.g. Syndrome ins Internet gestellt. Interessant sind zwei Dinge in diesem Urteil: a. Der Beklagte hatte später diesen Zusatz in seine Internetseite eingebaut: "Diese Behandlungsmet…

Stellungnahme der (deutschen) Gesellschaft für Neuropädiatrie zur Craniosacralen Therapie (2005)

Zitat: "KRANIOSAKRALTHERAPIE
Stellungnahme der Gesellschaft für Neuropädiatrie.
- Kommission zu Behandlungsverfahren bei Entwicklungsstörungen und zerebralen Bewegungsstörungen - D. Karch, G. Groß-Selbeck, H.-G. Schlack, A. Ritz, D. Rating
....daher ist die Kraniosakraltherapie letztlich als eine besondere Art der Körpermassage anzusehen, die im weiteren Sinne der Manuellen Medizin zuzuordnen ist. Der Einsatz der Vorgehensweise zur Behandlung der spezieller Entwicklungs- und Lernstörungen ist abzulehnen." {Hervorhebungen durch den Blog-Autor}
Quelle: http://www.neuropaediatrie.com/uploads/media/Kranio_lang.pdf  >> der Link ist mittlerweile leider abgeschaltet, kann aber unter http://www.neuropaediatrie.com/info_fuer_aerzte/stellungnahmen.html angefordert werden.

Kommentar: Das kann man kommentarlos so stehen lassen! Daran hat sich bis heute auch nichts geändert. Vielleicht sollte man hinzufügen, dass es sich bei den Autoren nicht um irgendwelche, "unbedeutende" P…

Kassenleistungen und die Wirksamkeit von alternativ-medizinischen Therapiemethoden

Viele Anbieter von Craniosacraler Therapie (CST) und Osteopathie, werben auf ihren Internetseiten, daß Osteopathie jetzt auch als Kassenleistung in Anspruch genommen werden kann. 

Doch die Tatsache, daß eine gesetzliche Krankenkasse die Osteopathie übernimmt, sagt nichts über deren Wirksamkeit aus. Dahinter stecken marketing-strategische Überlegungen. Osteopathie wie Homöopathie sind "Trend-Therapien", die von vielen "gesundheitsbewussten" Menschen gewünscht werden, insbesondere von Eltern für Ihre Kinder, weil beide Therapieformen als sanfte Medizin gelten. Mit diesen Therapien kann man also neue Mitglieder generieren.Ein Urteil des Oberlandgerichtes Düsseldorf vom 5.11.2013 setzte sich genau mit der hier besprochenen Thematik auseinander und kam zu dem Schluss, Zitat: "Wann und weshalb Krankenkassen bestimmte Kosten übernehmen, ist nicht allein eine Frage des wissenschaftlichen Beweises einer Wirksamkeit der entsprechenden Behandlung, sondern hängt von divers…

Kommentar zu den wissenschaftlichen Arbeiten des Dr. Upledger († 2012) / Florida / USA

Die meisten wissenschaftlichen Arbeiten des Dr. Upledger sind wissenschaftlich gesehen "Schrott", seine Erklärungsmodelle Science Fiction. Auf dem Schrotthaufen der Wissenschaft liegen viele unbrauchbare Studien. Hier bedienen sich gerne diejenigen, die an der von Ihnen propagierten und angewendeten alternativmedizinischen Therapie noch irgendetwas Verwertbares suchen und es für sich ausschlachten können. Der Vergleich mit einem Schrottplatz ist also gar nicht so abwegig. Denken Sie nur an den Begriff "Schrottpapiere" aus dem Wertpapiergeschäft. Da wird dieser Begriff in Zusammenhang mit den Bad Banks täglich verwendet. 

Es ist anzunehmen, dass Dr. Upledger sogenannte Bestätigungsfehler produzierte (engl. confirmation bias), d.h. nur die Informationen veröffentliche, die seinen Glauben an die Richtigkeit seiner Annahmen bekräftigten. So hat Upledger in keiner namhaften wissenschaftlichen Zeitschrift jemals eine peer-reviewte Studie publiziert, weil sie ungenügend wa…