Die neue Webseite des Upledger Verbandes - Ein kritischer Kommentar von Volker H. Richter

Der Upledger-Verband hat seine Internetseite modernisiert. Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass die auf der alten Seite noch präsentierte und an sich vollkommen bedeutungslose, sogenannte "Berufsordnung für Craniosacral-Therapeuten" nun entfernt wurde. Wozu auch eine Berufsordnung für einen Beruf, den es gar nicht gibt? Genauso wenig wie es den Beruf des "Manual-Therapeuten" gibt, gibt es den Beruf des "Craniosacral-Therapeuten" oder womöglich noch "Upledger-Craniosacral-Therapeuten". Darüber wacht zum Glück das deutsche Heilmittelwerbegesetz und das BGB, das solche "Berufsblüten" nämlich nicht duldet! Zurück zum Upledger Verband. Auf einer Unterseite Forschung steht (Zitate in rot, Kommentare in grau/schwarz): 

Zitat: "Forschen ist: Neue Erkenntnisse suchen, sammeln und diskutieren.
Nach den Pionierarbeiten von Upledger in den 1970er und folgenden Jahren, gibt es mittlerweile eine Reihe von wissenschaftlichen Studien nach den Kriterien der evidenz-basierten Medizin sowie Übersichtsarbeiten zum aktuellen Stand der Forschung. So lassen sich in Grundlagenstudien zum CranioSacralen Rhythmus, zu Schädelbewegungen und Faszien Nachweise zur Wirkungsweise der CranioSacralen Therapie zeigen. Für den Wirksamkeitsnachweis von CranioSacraler Therapie bei verschiedensten Erkrankungen liegen neben zahlreichen Fallberichten und Beobachtungsstudien ebenfalls erste randomisiert-kontrolliert Studien vor. Der Weg in die wissenschaftliche Forschung ist geebnet.
Trotzdem bleiben weiterhin viele Fragen offen, die es sich in zukünftigen Untersuchung an mehr Patienten zu erforschen lohnt. Nur so kann und wird die CranioSacrale Therapie langfristig ihren Platz im Medizinsystem behaupten können."

Kommentar: Was für ein Schmarrn! - In einer gross angelegten Aktion frei nach dem Motto "Wenn es soviel positive Erfahrungen mit der Craniosacralen Therapie gibt, dann muss jawohl auch etwas dran sein" will man nun mit unzähligen Patientenbefragungen und Fallstudien eine Art Lobby für die Craniosacrale Therapie aufbauen, ähnlich wie bei der Osteopathie, weil die strengen wissenschaftlichen Bewertungen für die Craniosacrale Therapie nämlich katastrophal ausfallen und nicht annähernd so positiv wie in dem o.g. Statement suggeriert wird. In der wissenschaftlichen Beweisskala stehen Erfahrungsberichte ganz, ganz unten an der Grenze zur Unwissenschaftlichkeit, denn persönliche Berichte lassen sich schwerlich im Nachhinein überprüfen und obliegen einzig der Glaubhaftigkeit und Verantwortlichkeit des jeweiligen Autors. Man gibt sich hier gerne den Anstrich, als ob der Upledger-Verband wirklich forschen würde. Vollmundig wird ausführlich darüber gesprochen. Diese ominöse Upledger-Forschungsgruppe - die es meines Wissens seit dem Jahr 2000 gibt - hat allerdings bis heute nicht eine einzige Veröffentlichung / Beitrag in einer namhaften wissenschaftliche Zeitschrift hervorgebracht. Weder eine einzige randomisierte, klinische Studie noch andere Veröffentlichungen von irgendeinem wissenschaftlichen Wert. Es handelt sich bei dieser "Forschungsgruppe" also höchstens um ein "Literatursammel-Grüppchen", wahrscheinlich aus 1-2 Personen bestehend.
Die unter einem Link präsentierte Literatur wurde an einigen, für die Craniosacrale Therapie negativ ausfallenden Stellen auch noch obendrein in der deutschen Übersetzung mit hauseigenen Kommentaren verzerrt. Craniosacrale Hausmannskost, sehr schwer verdaulich. Bei der letzten Übersichtsarbeit von E. Ernst wurde ein persönlicher, E. Ernst in seiner Kompetenz herabsetzender Kommentar hinzugefügt und das vernichtende End-Ergebnis der ersten grossen Übersichtsarbeit von Green et al. aus dem Jahr 1999 wurde einfach komplett weggelassen. Dort steht nämlich unter ... 4.: "This systematic review found there is insufficient scientific evidence to recommend craniosacral therapy to patients, practitioners or third party payers for any clinical condition..... However, these and other studies do not provide any valid evidence that such a craniosacral “rhythm” or “pulse” can be reliably perceived by an examiner. Our review does not suggest any reasonable data that would allow such a conclusion. The influence of this craniosacral rhythm on health or disease states is completely unknown. Clinicians require a reliable means of assessment for decision making. Craniosacral assessment has not been shown to be reliable." Übersetzung: 4.:"Diese Übersichtsarbeit fand heraus, dass es ungenügende {sic!} wissenschaftliche Beweise gibt, um Craniosacrale Therapie gegenüber Patienten, Therapeuten oder Krankenkassen zu empfehlen und zwar unter jedweden klinischen Umständen.... Jedoch, diese und andere Studien haben keinerlei gültigen Beweise ergeben, dass ein solcher Craniosacraler Rhythmus oder Impuls von irgendeinem Untersucher zuverlässig wahrgenommen werden kann. Unsere Übersichtsarbeit ergab, dass es keine vernünftigen Daten gibt, die einen anderen Schluss zulassen würden. Der Einfluss eines craniosacralen Rhythmus auf die Gesundheit oder Krankheit ist vollkommen {sic!} unbekannt. Kliniker brauchen zuverlässige Verfahren zur Beurteilung, um Entscheidungen treffen zu können. Die Verfahren zur Beurteilung der Craniosacralen Therapie haben nicht gezeigt, dass sie zuverlässig sind."

"Für den Wirksamkeitsnachweis von CranioSacraler Therapie bei verschiedensten Erkrankungen liegen neben zahlreichen Fallberichten und Beobachtungsstudien ebenfalls erste randomisiert-kontrolliert Studien vor."

Kommentar: die gibt es in der Tat, aber zeigen die Unwirksamkeit der Craniosacralen "Therapie" auf. Eine gute, randomisierte, klinische Studie neueren Datums mit 142 Teilnehmern kam z.B. zu dem Ergebnis, dass durch craniale Osteopathie* keine statische signifikante Verbesserung in den motorischen Funktionen, Schmerz, Schlaf oder Lebensqualität bei Kindern mit Cerebralparese zwischen 5-12 Jahren erzielt werden konnte. Zitat: "Conclusions: This trial found no statistically significant evidence that cranial osteopathy leads to sustained improvement in motor function, pain, sleep or quality of life in children aged 5–12 years with Cerebra palsy nor in quality of life of their carers". Quelle: http://adc.bmj.com/content/early/2011/02/23/adc.2010.199877.abstract

"Forschen ist: Neue Erkenntnisse suchen, sammeln und diskutieren...."

Kommentar: diskutieren??? Upldeger Gurus diskutieren nicht! Man trinkt aus dem heiligen Gral der Craniosacralen Therapie, den Dr. Upledger (†) hinterlassen hat oder man verlässt den Verein. Das ist schon in den Kursen so, aus denen sich später die eingeschworene Anhängerschaft dieser obskuren Behandlungsmethode rekrutiert.

"Trotzdem bleiben weiterhin viele Fragen offen, die es sich in zukünftigen Untersuchung an mehr Patienten zu erforschen lohnt. Nur so kann und wird die CranioSacrale Therapie langfristig ihren Platz im Medizinsystem behaupten können." 

Kommentar: das wird zum Glück niemals passieren, ein Wunschdenken von amerikanisierten, deutschen Craniosacral-Geistern und angeblichen "Osteopathen", die in der Hoffnung leben, dass der jüngste Tag für Sie kommen möge. Was kommt, ist aber eher das jüngste Gericht in Form des Heilmittelwerbegesetzes und der bereits ergangenen Urteile, in denen sich deutsche Gerichte - gottlob unbestechlich - mit dem irreführenden Gedankengebäude der Osteopathie / Craniosacralen Therapie auseinandergesetzt haben.

Nützliche weiterführende Links:
http://sekten-info-nrw.de/index.php?option=com_content&task=view&id=31&Itemid=40
http://sekten-info-nrw.de/index.php?option=com_content&task=view&id=208&Itemid=46


* "Craniale Osteopathie" und "Craniosacrale Therapie" werden oft synonym verwendet.


Impressum
überarbeitet am 31.10.2016

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vernichtende Kritik an der Osteopathie und Craniosacrale Therapie, 1. Teil - Die persönliche Irreführung

Abrechnung als Heilpraktiker (Physiotherapie), welches Leistungsverzeichnis?

Vernichtende Kritik an der Osteopathie und Craniosacrale Therapie, 2.Teil - die wissenschaftliche Beweislage