Götterdämmerung für die Osteopathie und Craniosacrale "Therapie" hat begonnen

Der Widerstand gegen die Pseudotherapien "Osteopathie" und "Craniosacrale Therapie" wächst weiter! Das brandaktuelle Urteil des OLG Düsseldorf vom 8.9.2015 läutet das Ende der Osteopathie zumindest bei allen Physiotherapeuten ein, die nicht im Besitz einer Zulassung zum Heilpraktiker sind (sog. grosser Heilpraktiker). Osteopathie und Craniosacrale Therapie sind untrennbar miteinander verbunden, denn zweitere - auch craniale Osteopathie genannt -  ist ein Teilgebiet der ersten. Alles, was demnach für die Osteopathie gilt, muss zwingend auch für die sogenannte Craniosacrale "Therapie" gelten.
 Verbot der Abgabe von Osteopathie für Physiotherapeuten ohne HP-Zulassung durch das OLG Düsseldorf!
Beihilfe lehnt die Kostenübernahme von osteopathischen Leistungen ab!
Deutsche Ärzteschaft ist gegen den eigenständigen Beruf des Osteopathen!
Bekannter deutscher Physiotherapeut bezweifelt Craniosacralen Rhythmus!
Deutsche pädiatrische Ärzte lehnen "Craniosacrale Therapie" als Therapie ab!
Kanadische Gesundsheitsbehörde kommt bereits 1999 zu dem Ergebnis, das Craniosacrale Therapie keine nachweisbaren Wirkungen auf die Gesundheit hat!
Karl Carstens Stiftung kommt zu dem Ergebnis, dass aus schulmedizinischer Sicht die Wirkungsweise der Cranio-Sacral-Therapie schwerlich nachvollziehbar ist und ein eindeutiger Nachweis für die Wirksamkeit der Cranio-Sacral-Therapie bisher nicht erbracht worden ist.
LG Karlsruhe (Az.: 49/14 KfH III) kommt zu dem Schluss, dass die Bewertung der Bundesärztekammer zu den osteopathischen Verfahren aus dem Jahr 2009 nicht ausreichend sei, um die Osteopathie als anerkannte Behandlungsmethode zu akzeptieren.
Mehrere deutsche Landgerichte verbieten die Werbung mit angeblichen Heilwirkungen der Osteopathie!
Wieviele Studien müssen noch durchgeführt werden, um "Osteopathie" und "Craniosacrale Therapie" endgültig aus dem Gesundheitssystem zu entfernen? Wann ist es endlich genug zu handeln? - Jede Branche hat ein ureigenstes Interesse daran, nicht reguliert zu werden. Wieviele Untersuchungen / Stellungnahmen sind noch notwendig, damit Entscheidungsträger (z.B. der Gesundheitsausschuss im Bundestag) aktiv werden? Die Osteopathie-Lobby wird immer sagen: "Da brauchen wir aber noch mehr Untersuchungen". Solange die Sache in der Schwebe gehalten wird, solange nicht endlich das Damoklesschwert heruntergefallen ist, solange kann man beruhigt weiter machen! Siehe auch meinen Blogbeitrag, ob Craniosacrale Therapie Betrug am Patienten ist.


Rechtliche Aspekte hierzu von RA Sasse: http://www.sasse-heilpraktikerrecht.de/aktuelles/details.php?Kunde=1122&Modul=3&ID=19449

Siehe auch den aktuellen Artikel der F.A.Z.: Behandlungen durch Heilpraktiker, deren medizinischer Nutzen nicht eindeutig erwiesen ist, sollten verboten werden können. 

Impressum
ergänzt am 29.8.2016

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vernichtende Kritik an der Osteopathie und Craniosacrale Therapie, 1. Teil - Die persönliche Irreführung

Abrechnung als Heilpraktiker (Physiotherapie), welches Leistungsverzeichnis?

Vernichtende Kritik an der Osteopathie und Craniosacrale Therapie, 2.Teil - die wissenschaftliche Beweislage