Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom August, 2016 angezeigt.

Verbot der Osteopathie und Craniosacrale Therapie für Säuglinge und Kinder gefordert

Glaubenstherapie gut für Erwachsene aber nicht für Kinder
Wenn ein Erwachsener sich mit einer Glaubenstherapie wie z.B. mit Osteopathie, Craniosacrale "Therapie", Homöopathie oder Reiki behandeln lassen möchte, ist das seine ganz eigene Entscheidung, was auch immer er sich davon erhoffen mag. In Deutschland haben wir ja Glaubensfreiheit ;-) Aber wie sieht es aus, wenn ein Kind oder Säugling mit zweifelhaften und obskuren Behandlungsmethoden ohne einen medizinischen Wirksamkeitsnachweis behandelt werden soll? Ein Säugling kann weder seinen Willen äußern, noch ist ein Kleinkind oder Kind in der Lage sich angemessen vorher zu informieren. Es ist dem Willen seiner Erziehungsberechtigten "ausgeliefert". Diese wollen natürlich nur das Beste für Ihr Kind. Aber nicht immer ist das angeblich Beste auch das wirklich Beste.* Kinder stehen in Deutschland unter dem besonderen Schutz des Gesetzes. Hier hat der Staat viele Eingriffsmöglichkeiten. Leider fallen unter diesen Schutz …

Unterschied Heilpraktiker / Heilpraktiker (Psychotherapie) / Heilpraktiker (Physiotherapie)

Voll-HP und HP (Psychotherapie)
Es gibt einen elementaren Unterschied zwischen den drei in Deutschland zugelassenen Heilpraktikern. 
Der (Voll-) Heilpraktiker und der Heilpraktiker (Psychotherapie) sind meist medizinische Laien, die Ihren Heilpraktiker-Status aufgrund der Überprüfungen eines der vielen Gesundheitsämter erhalten haben. In dieser amtsärztlichen Überprüfung wird kein Fachwissen im Sinne von anwendbarem Wissen, sondern lediglich geprüft, dass der Heilpraktiker in spe keinen Schaden an der "Volksgesundheit" (Begriff aus der Nazi-Zeit) anrichtet. Welche Methoden der Heilpraktiker dann schliesslich anwendet - selbst die unsinnigsten oder ohne jegliche wissenschaftliche Grundlage - bleibt ihm überlassen. Es gibt nur eine Regel hierfür und die lautet, dass der Heilpraktiker auch nur das anwenden darf, worin er sich hat ausbilden lassen (z.B. Osteopathie oder Homöopathie). Mit anderen Worten, ein Heilpraktiker, der lediglich Kurse in Massage belegt hat und nun z.B. oste…

Der totale Irrsinn in der deutschen Physiotherapie, Teil 2

>> Aktueller Beitrag vom NDR (haben wohl bei mir abgeschrieben, denn mein Beitrag zu dieser Thematik steht schon seit über 1 Jahr hier).

Anamnese, physiotherapeutischer Befund und Gespräch / Beratung 
sind alles Leistungen die Physiotherapeuten erbringen müssen, um Ihren Job medizinisch korrekt, fachgerecht und vertragsgerecht durchführen zu können.

Keine Vergütung durch die Krankenkassen
Aber für alle diese Leistungen gibt es keine entsprechenden Abrechnungspositionen, weder bei den gesetzlichen Kassen noch bei den Privatversicherern! Bei Ärzten und Heilpraktikern gibt es für die drei oben genannten Leistungen sehr wohl je eine Abrechnungsposition. Man erwartet also offenbar von Physiotherapeuten, dass sie diese Leistungen kostenlos erbringen.

Aber so läuft das nicht. Jeder selbstständige Physiotherapeut kann nicht täglich kostenlose Leistungen erbringen, sonst wäre er bald insolvent. Die Krankenkassen freuen sich natürlich riesig darüber, denn Ihre Versicherten erhalten Leistungen,…

Gesundheitsamt Düsseldorf schliesst sich dem OLG Urteil zur Osteopathie an

Der Redaktion liegt ein aktuelles Schreiben des Gesundheitsamtes Düsseldorf vor, in dem dieses seine Rechtsansicht zur Frage, ob ein Delegationsverfahren in der Osteopathie / Osteopathische Techniken für Physiotherapeuten erlaubt sei, darstellt.







Siehe auch den aktuellen Artikel der F.A.Z.: Behandlungen durch Heilpraktiker, deren medizinischer Nutzen nicht eindeutig erwiesen ist, sollten verboten werden können.         Dazu zählen natürlich auch die Osteopathie und die sogenannte "Craniosacrale Therapie".
Siehe auch: https://www.bundestag.de/blob/475374/a582c8a54fe0f69ea869bceb92297c18/18_14_0204-5-_psgiii_vod-data.pdf Rechtsgutachten Prof. Dr. Spickhoff, Seite 13 Mitte
Impressum