Direkt zum Hauptbereich

In eigener Sache: 3 Jahre freies, unabhängiges und kritisches Blogging

Dieser kritische Blog existiert seit Herbst 2013 und wurde seitdem 46.755 mal (Stand 18.7.2017) angeklickt. In den Dimensionen des Internets nicht mehr als ein Tropfen auf den heissen Stein, aber - immerhin - besser als nichts. Wenn man allerdings bei Google die Wörter "Kritik + Osteopathie" eingibt, erscheint dieser Blog immer unter den ersten 10 Suchergebnissen. Das werte ich schon als kleinen Erfolg, denn so viele Kritiker gibt es nicht (viele diesbezügliche deutsche Beiträge sind veraltet). Dieser Blog ist kein Kuschel-Blog, kein "Piep-Piep-Piep-eigentlich-haben-wir-uns-uns-doch-alle-lieb-Blog. In diesem Blog werden rücksichts- und schonungslos die alternativ-medizinischen Fake-Methoden in der Luft zerrissen, allerdings nicht vor Wut schäumend, sondern ganz sachlich aufgrund von Beweisen und nicht erdichteten Argumenten ;-)

Seitdem ich vom alternativmedizinischen Glauben im Januar 2009 abgefallen bin, habe ich mich immer mehr dem Studium von zweifelhaften, angeblich medizinischen Methoden zugewandt, insbesondere der "Osteopathie" und als Teilgebiet davon der "Craniosacralen Osteopathie", besser bekannt unter dem Label "Craniosacrale Therapie". Verbraucher werden mit diesen pseudomedizinischen Methoden in die Irre geführt und für dumm verkauft. Mit nicht einmal ansatzweise nachgewiesenen Konzepten wie dem "Craniosacralen Rhythmus" oder den angeblichen "Energiezysten" werden beim Verbraucher Vorstellungen von nicht existierenden Dingen erzeugt. Die Anbieter dieser Methoden machen zudem nicht selten Werbung mit unrechtmässigen Heilversprechen. Dagegen gehen wir rechtlich vor.
Aber auch TherapeutInnen und KollegInnen, die oft jahrelange Zusatzausbildungen mit teilweise horrenden Kosten machen, werden in die Irre geführt. Diese müssen ganz fest an Ihre Methode glauben, denn unabhängige und qualitativ hochwertige, wissenschaftliche Studien bringen die Wahrheit ans Licht. Und die ist alles andere als "rosig".

Prof. Ernst schreibt in seinem Blog, Zitat: "belief can be a cosy shelter from the truth; it does not require much thinking; it hardly needs any learning, no changing of minds" Übersetzung: "Der Glaube {an alternativmedizinische Methoden} kann ein gemütlicher Schutz vor der Wahrheit sein; er erfordert nicht viel Denken; es braucht kaum Lernen und keinen Sinneswandel" {Ergänzungen durch den Blogautor}. Mit diesem einen Satz ist eigentlich alles gesagt. Solange die Glaubensanhänger der Osteopathie / Craniosacralen Therapie sich nicht von Tatsachen überzeugen lassen, wird es diese Methoden natürlich weiter auf dem vielfältigen Therapiemarkt geben. Dafür sorgen allein schon eine starke Lobbyarbeit mit fundierter medialer Präsenz besonders im Internet, Billigangeboten für interessierte Verbraucher und die gesetzlichen Krankenkassen!

Dass ich bis jetzt noch nicht verklagt wurde, liegt in erster Linie daran, dass ich nicht Personen, sondern eine Methode angreife und nur indirekt auch die Personen, die diese Methoden anwenden und verbreiten. Der Meinungsfreiheit in Deutschland sei es gedankt!

Und zweitens liegt es daran, dass in einem möglichen Prozess - wie bereits schon in anderen Verfahren geschehen - herauskommen könnte, dass bestätigt wird, dass diese Methoden vollkommen nutzlos sind und keine wissenschaftlichen Beweise für eine Wirksamkeit vorliegen. Ich denke, davor fürchten sich die Anhänger von Osteopathie und Co. genauso wie der Teufel vor´m Weihwasser. Mit einem fundierten, vernichtenden Gerichtsurteil von kompetenten Richtern, bräche das Kartenhaus der Falschbehauptungen und Irreführungen mit einem Schlag zusammen. Und es ist ein Erdbeben notwendig, damit diesen Fake-Methoden überhaupt noch Einhalt geboten wird. Ein Don Quichote, der gegen Windmühlen kämpft, reicht hier nicht aus. Mich wird das alles nicht abhalten, hier weitere kritische Kommentare und Blogbeiträge zu verfassen. Irgendwann kippt die Stimmung bestimmt - vielleicht erst in 10-20 Jahren - zugunsten der Kritiker (die es durchaus ja schon länger gibt; siehe nur das Statement der Gesellschaft für Neuropädiatrie aus dem Jahr 2005, wo sich namhafte deutsche Kinderfachärzte gegen die Craniosacrale "Therapie" als Therapiemethode zur Behandlung von Kindern ausgesprochen haben). In diesem Sinne wird es hier weitergehen. Steter Tropfen höhlt den (harten) Stein (der pseudomedizinischen Methoden).

Und selbst falls ich "plötzlich und unerwartet" aus dem Leben scheiden sollte - Gott bewahre noch nicht - bleibt dieser Blog erhalten, denn Google löscht bekanntlich nichts. Und die Zugangsdaten zu meinen Account sind nur in meinem Kopf abgespeichert ;-)

Düsseldorf, Weihnachten 2016
Mit freundlichen Grüßen
Volker H. Richter

Links:
http://relaxman-redaktion.blogspot.de/2016/05/gibt-es-kein-offentliches-interesse.html
http://relaxman-redaktion.blogspot.de/2014/11/craniosacrale-therapie-osteopathie-co.html
http://relaxman-redaktion.blogspot.de/2016/08/osteopathie-und-craniosacrale-therapie.html


ergänzt am 18.7.2017

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vernichtende Kritik an der Osteopathie und Craniosacrale Therapie, 1. Teil - Die persönliche Irreführung

Craniosacrale Therapie / Osteopathie - kritische Betrachtung eines ehemals Praktizierenden der Craniosacralen Therapie, insbesondere des Upledger-Ansatzes*

Möglichkeiten und Grenzen der menschlichen Wahrnehmung
Was kann ich mit meinen Händen wahrnehmen? Ich kann die Haut eines Anderen fühlen, ihre Qualitäten wie Weichheit, Feuchtigkeit, Trockenheit, Wärme, Kälte oder den Tonus, die innewohnende Spannung der Muskulatur und den anderer Gewebe. Ich kann Verhärtungen spüren, Myogelosen, Hartspann oder andere pathologischen Veränderungen im muskulo-skeletalen System oder im Bauchraum, den Pulsschlag der Arterien, den Herzschlag und die Atembewegungen. Was kann ich darüber hinaus spüren? Kann ich auch etwas spüren, das weder messbar noch nach den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen nachvollziehbar ist? Es geht um den sogenannten "Craniosacralen Rhythmus" (kurz "CSR") oder Craniosacralen Impuls. Es gibt unsichere Hinweise, dass es einen von Herzschlag und Atmung unab…

Abrechnung als Heilpraktiker (Physiotherapie), welches Leistungsverzeichnis?

Für den Heilpraktiker (HP) gibt es keine rechtlich bindende Gebührenordnung (Gebührentaxe), deshalb ist er generell in der Kalkulation seiner Honorarhöhe frei. Als Orientierungshilfe gibt es zwar das Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH), in dem viele Leistungen des Heilpraktikers aufgelistet worden sind. Es ist aber ohne eine rechtliche Verpflichtung für den Heilpraktiker. Krankenkassen wollen den HP gerne indirekt dazu verpflichten, sich nach dem - seit 1985 monetär eingefrorenen - Gebührenverzeichnis zu richten und verweigern nicht selten die Leistungen gegenüber Ihren Versicherten, wenn der HP die GebüHnicht benutzt hat. Es steht aber ausdrücklich in dem vom Bundesverband der Heilpraktiker herausgegeben Gebührenverzeichnis, dass auch andere Verzeichnisse herangezogen (letzter Satz, Seite 2) oder ähnliche Behandlungsmethoden als sogenannte Analog-Ziffern benutzt werden dürfen.
Auf der anderen Seite ist jeder Privatversicherte natürlich an das gebunden, was in seinem Versicher…

Vernichtende Kritik an der Osteopathie und Craniosacrale Therapie, 2.Teil - Die wissenschaftliche Beweislage

Erste grosse Übersichtsstudie kam aus Canada Im Jahr 1999 veröffentliche ein finanziell- und interessenunabhängiges Untersuchungsteam der Universität von British Colombia in Vancouver (Kanada), das "British Columbia Office of Health Technology Assessment", die bis 2012 weltweit einzige Übersichtsarbeit (systematischer Überblick über vorhandene wissenschaftliche Studien und Auswertung der qualitativ hochwertigsten Arbeiten) zur sogenannten "Craniosacralen Therapie". Insbesondere wurde gerade der in den USA sehr verbreitete und populäre "Upledger Ansatz" untersucht und hinterfragt. Die Studie ist kostenlos im Internet einsehbar. Sie wurde 14 Jahre nach Ihrer Veröffentlichung leider immer noch nicht ins Deutsche übersetzt und ist deshalb nicht besonders in den deutschen Sprachraum eingedrungen. Das Deutsche Ärzteblatt zitiert diese Studie in Ihrem ausführlichen Bericht über die Bewertung von osteopathischen Verfahren in Deutschland (dort Literatur-Quelle Nr. …