Posts

Es werden Posts vom November, 2017 angezeigt.

Die bizarren Techniken in der Osteopathie und Craniosacalen Therapie, Teil 1

Die "Osteopathie" und die aus Ihr abgeleitete sogenannte "Craniosacrale Therapie" haben teilweise bizarre Methoden, die ich hier in mehreren Teilen vorstellen werde. Alle diese Methoden können in den entsprechenden "Fach"-Büchern nachgelesen werden.

Energielenkung mittels zweier Hände
Wenn der Osteopath zum Beispiel am Schädel eine sogenannte Läsion (angebliche eingeschränkte Funktion des Gewebes mit angeblich vermindertem Craniosacralen Impuls) gefunden hat, kann er diese mit der sogenannten "V-Spread-Technik" behandeln. Dazu setzt er einen Zeigefinger diagonal zur betreffenden Stelle am gegenüberliegenden Knochen des Schädels an und über der betreffenden Stelle macht er ein Victory-Zeichen mit Zeige- und Mittelfinger. Dann schickt er Energie durch die gedachte Diagonale und wartet solange, bis sich die Läsion schliesslich gelöst hat. 

Wie durch ein Wunder, lösen sich diese. - Wirklich? Im Reich des Phantastischen ist nichts unmöglich. Wenn ich al…

Die Tricks der Osteopathen - Teil 1

Die Tricks der Osteopathen - Teil 1
Gemäss dem Gründer der Osteopathie A.T.Still soll der Osteopath seinen Patienten - nachdem er ihn behandelt hat - frühestens nach 3 Wochen wiedersehen
 („Find it,Fix it and leave it“ - Maxime).*
In der Zwischenzeit würden die Selbstheilungskräfte - angestossen durch die osteopathischen Intervention  - Ihre Arbeit machen und es ist nach dieser Zeit zu erwarten, dass es dem Patienten besser geht oder sein Leiden gar beendet ist. 
In der Tat geht es Patienten bei vielen nicht lebensbedrohlichen, akuten Erkrankungen nach 3,6 oder 9 Wochen wesentlich besser; das belegen diesbezügliche wissenschaftliche Untersuchungen. Und es würde Ihnen genauso besser gehen, wenn Sie anstelle der Osteopathie nichts unternommen, ab und zu Schmerztabletten geschluckt oder einfach Tee getrunken hätten und spazieren gegangen wären. Siehe hier (Absatz „Der natürliche Verlauf einer Erkrankung“ am Beispiel von Kreuzschmerzen).
Zum Vergleich: physiotherapeutische Interventionen finde…