Osteopathie und Fussreflexzonenmassage erfüllen nicht die wissenschaftlichen Mindeststandards

Die Cochrane Stiftung hat eine neue Übersichtsarbeit (engl. "Review") zu alternativ-medizinischen Methoden bei der Schmerzreduzierung während der Geburt veröffentlicht. Das Ergebnis ist bemerkenswert. Aus dem Bulk an Methoden haben es nur 4 Methoden in den Review geschafft. Alle anderen Methoden wurden aufgrund von qualitativen Mängeln der jeweiligen Studien ausgeschlossen.

Zitat:" We searched for trials of the following modalities: massage, warm packs, thermal manual methods, reflexology, chiropractic, osteopathy, musculo-skeletal manipulation, deep tissue massage, neuro-muscular therapy, shiatsu, tuina, trigger point therapy, myotherapy and zero balancing. We excluded trials for pain management relating to hypnosis, aromatherapy, acupuncture and acupressure; these are included in other Cochrane reviews....
Over half the trials had a low risk of bias for random sequence generation and attrition bias. The majority of trials had a high risk of performance bias and detection bias, and an unclear risk of reporting bias. We found no trials examining the effectiveness of reflexology.{Hervorhebung durch den Blogautor}

Bei lediglich 4 Methoden war die Qualität der Untersuchungen gut genug, um in den Review aufgenommen zu werden. Diese sind: Massage, Wärmepackungen, manuelle Wärmeanwendungen und Musik. Alle andere Methoden - auch die Osteopathie - wurden nicht bewertet (siehe oben). Zur Wirksamkeit der Fussreflexzonenmassage wurde nicht eine einzige Studie gefunden.

Schlussfolgerungen - Zitat: "Massage, warm pack and thermal manual methods may have a role in reducing pain, reducing length of labour and improving women's sense of control and emotional experience of labour, although the quality of evidence varies from low to very low and few trials reported on the key GRADE outcomes. Few trials reported on safety as an outcome. There is a need for further research to address these outcomes and to examine the effectiveness and efficacy of these manual methods for pain management." {Hervorhebung durch den Blogautor}

Massage und Wärmeanwendungen können also helfen, die Geburtsschmerzen zu verringern.

Kommentar:
Das Ergebnis der Studie überrascht nicht wirklich. Physiotherapeutische Methoden wie Massage und Wärmeanwendungen helfen bei vielen Beschwerden, so auch - im Gegensatz zu vielen alternativen Methoden - bei Rückenschmerzen im unteren Rücken. Überraschend ist viel mehr, dass die so sehr und so viel angepriesenen Fake-Methoden wie Osteopathie und Fussreflexzonenmassage erst gar nicht in die Übersichtsarbeit aufgenommen wurden. Die Osteopathie wurde aufgrund ungenügender Studienqualität aussortiert und bei der Fussreflexzonen-Massage existiert offenbar überhaupt kein einzige valide Studie über deren angebliche Wirksamkeit. 

Osteopathie darüberhinaus ist als Methode gegen Rückenschmerzen auch in einer anderen Übersichtsstudie durchgefallen.

links:
http://cochranelibrary-wiley.com/doi/10.1002/14651858.CD009290.pub3/full
http://edzardernst.com/2018/04/reflexology-works-but-not-as-reflexologists-think/
http://edzardernst.com/2018/04/reiki-improves-pain-nausea-fatigue-anxiety-depression-and-well-being-oh-no-it-doesnt/






Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Abrechnung als Heilpraktiker (Physiotherapie), welches Leistungsverzeichnis?

Was Osteopathie ist und was Sie nicht ist, eine Zusammenfassung in 22 Thesen

Vernichtende Kritik an der Osteopathie und Craniosacrale Therapie, 1. Teil - Die persönliche Irreführung