Von der Scheinheiligkeit des TK Reports zum Cannabis

Die Techniker Krankenkasse hat einen ausführlichen Report zum Cannabiskonsum im Allgemeinen und bei medizinischer Indikation herausgegeben. Schauen Sie hier. Den gesamten Report können Sie hier runterladen.

Was daran scheinheilig ist? Wenn dieselben - von der TK geforderten - rigorosen wissenschaftlichen Massstäbe bei der Homöopthie und Osteopathie angewendet würden, müssten diese Methoden sofort vom Markt genommen werden. Beide Methoden werden seit Jahren in Pioniermanier durch die TK angeboten.

Zitat: "Leider lässt die neue Regelung {zum medizinischen Cannabiskonsum} noch einiges im Unklaren. Denn sie steht in einem deutlichen Widerspruch zum AMNOG, dem Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz, mit dem geregelt ist, nach welchen Kriterien die Pharmaindustrie den Nutzen für ihre Produkte nachweisen muss...
...Dieser Prozess ist sehr stark von der wissenschaftlichen Evidenz getrieben, denn die Hersteller müssen den Nutzen ihrer neuen Medikamente gegenüber den bewährten nachweisen." {...} Ergänzung des Blogautors

Kommentar: Was für Belege liefert die Industrie, die alternativ-medizinsche Produkte wie Homöopathika anbietet und welche fundierten Belege gibt es für die Wirksamkeit der Osteopathie? 

Merkwürdig ist auch, dass das Cannabis im Report erst als angebliches Wundermittel hochstilisiert und im Verlauf des Reports dann widerlegt wird. War hier wirklich wissenschaftliche Objektivität gewährleistet oder werden mit dem Report Interessen verfolgt?

Ein weiterer Schwachpunkt der Studie ist, dass die medizinisch wirksamen Komponenten des Cannabis - das psychotrope THC und das eher sedative CBD - in einen Topf geworfen werden und man sie deshalb nicht differenzierter betrachten kann. Auf dem Gebiet der Wirkweisen des CBD müsste auch viel mehr geforscht werden. Die Wirkstoffgruppe des CBD ist ja vollkommen legal und steht ausserhalb der Debatte der Legalisierung von Cannabis (und dem THC). Das CBD ist ja auch seit Längerem marktfähig und wird - noch - als Nahrungsergänzungsmittel gelistet. 

links:
http://www.sueddeutsche.de/news/gesundheit/gesundheit-cannabis-als-arznei-mediziner-daempfen-hoffnungen-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-180517-99-345703


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Abrechnung als Heilpraktiker (Physiotherapie), welches Leistungsverzeichnis?

Was Osteopathie ist und was Sie nicht ist, eine Zusammenfassung in 22 Thesen

Vernichtende Kritik an der Osteopathie und Craniosacrale Therapie, 1. Teil - Die persönliche Irreführung