Posts

Es werden Posts vom Juli, 2018 angezeigt.

OLG Frankfurt - neues bahnbrechendes Urteil in Sachen Werbung mit Craniosacraler Osteopathie

Neues Urteil vom OLG Frankfurt bringt Craniosacrale Therapie an den Abgrund
Nach dem (angeblich) bahnbrechenden Urteil des OLG Frankfurt in Sachen rechtmässiger Delegation und Durchführung von Upledger Craniosacraler Therapie, hat das OLG Frankfurt nun ein neues, bahnbrechendes Urteil* in Sachen Werbung mit Craniosacraler Osteopathie gefällt. Zur Info: "CSO" oder Craniosacrale Osteopathie ist identisch mit "CST" oder Craniosacraler Therapie. Siehe auch das Fachbuch eines Kollegen aus Essen hierzu oder siehe ein Zitat aus der hpO: "...wie eingangs geschrieben, ist die craniosakrale Therapie aus der craniosakralen Osteopathie heraus entstanden. Mit Verweis auf das OLG-Urteil Frankfurt könnten also künftig Physiotherapeuten craniosakrale Osteopathie als craniosakrale Therapie anbieten." aus: https://hpo-osteopathie.de/aktuelles_presse~news~~~1512082860

Was ist nun sensationell und bahnbrechend an dem neuen Urteil? Es belegt, dass es keine wissenschaftlichen St…

Warum allgemeine Physiotherapie / Krankengymnastik der Osteopathie überlegen ist, Teil 1. - Diagnostik

Viele Verbraucher  / Patienten lassen sich ergänzend zur Physiotherapie oder alleinig osteopathisch behandeln und viele Physiotherapeuten mit Zusatzausbildungen in Osteopathie und Co. glauben, dass Sie die besseren Therapeuten seien. Ich werde in verschiedenen Blogbeiträgen aufzeigen, dass die klassische (allgemeine) Physiotherapie / Krankengymnastik der Osteopathie überlegen ist.

Teil 1: Diagnostik

Osteopathie
Die osteopathische Diagnostik ist unsicher, nicht beständig und nicht verlässlich. Eine aktuelle Übersichtsarbeit (2018) zu diesem Thema kommt zu dem klaren Schluss: "The results of the systematic review lead us to conclude that well-conducted and sound evidence on the reliability and the efficacy of techniques in visceral osteopathy is absent."
Quelle: https://bmccomplementalternmed.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12906-018-2098-8

Eine Einzel-Studie hatte schon 2002 gezeigt, dass es überhaupt keine Übereinstimmungen in den Tastbefunden von Osteopathen gibt. Dort wurde…